Künstlerischer Lebenslauf

Niklas Hötzer, Jahrgang 1997, macht schon so lange er denken kann Musik. Mit vier Jahren steht er zum ersten Mal, zusammen mit dem Männergesangsverein, in seiner Heimat Oberried im Schwarzwald auf der Bühne. Lampenfieber ist für ihn schon damals ein Fremdwort. Bei jedem Schulkonzert und zahlreichen Theaterproduktionen zieht es ihn ins Rampenlicht.

Niklas Hötzer als Solist beim Kinderchor "unic(h)orn" und dem Männergesangverein Schwarzwald Oberried

Schauspieler und Klavierkabarettist Niklas Hötzer

Mit sechzehn tritt Niklas erstmals professionell am Jungen Theater Freiburg auf. Im Musical "Dreizehn" begeistert er das Publikum als Außenseiter Archie, der trotz Behinderung seinen Humor nicht verliert. Auch in der nächsten Produktion des Freiburger Theaters spielt Niklas mit und ist im Musical "Frühlings Erwachen" nach Wedekind abwechselnd gleich in mehreren Rollen zu erleben.

Wie blitzschnell er in verschiedene Charaktere schlüpfen kann, beweist Niklas in seiner Inszenierung von Bodo Wartkes "Ödipus": In dem Singspiel, das antike Tragödie mit moderner Comedy verknüpft, verkörpert Niklas im Alleingang 14 Rollen, spielt Bluesharp und Cajón, rappt, singt und begleitet sich dabei selbst am Flügel.


Als Chorsänger im Junior Jazzchor Freiburg darf er beim ZMF und im E-Werk richtig Vollgas geben, und auch mal seine Beatbox-Künste auspacken.

Dass er auch ruhigere Töne anschlagen kann, zeigt sich in seinem Orgelspiel und bei den Proben mit dem LandFrauen-Chörle St. Peter, das er seit 2017 musikalisch leitet.

Chorleiter Niklas Hötzer mit dem LandFrauen-Chörle St. Peter beim Landfrauentag in Stegen

 

Naheliegend: Für die Auftritte vor heimischem Publikum gibt es in Oberried glücklicherweise die Kleinkunstbühne "Klosterschiire".


Seine Begeisterung für Musik will Niklas zukünftig auch als Lehrer am Gymnasium weitergeben. Seit dem Wintersemester 2017 studiert er an der Musikhochschule Freiburg Schulmusik.